Gerd Kardel

Ich bin der Neue und freue mich sehr, dabei zu sein. Gespannt bin ich auf die fotografischen Herausforderungen.

Mein fotografischer Werdegang – wenn man das denn so nennen kann – verlief wahrscheinlich wie bei vielen anderen. Einstieg in die Fotografie mit einer einfachen (billigen, ich war ja noch in der Lehre) Spiegelreflex-Kamera, in meinem Fall einer Practica L2.  Landschaft und Architektur waren zunächst meine Motive. Später kamen natürlich andere Kameras und meine Kinder als Motiv hinzu. Im Laufe der Jahre haben sich so etwa 7000 Dias angesammelt.

Erst mit dem Einstieg in die digitale Fotografie 2007 mit einer Canon EOS 400D fotografiere ich mehr und intensiver. Die schnelle Verfügbarkeit der Bilder nach dem Fotografieren, die Möglichkeit, nach Herzenslust zu experimentieren und auch das Feedback aus dem Internet (seit 2007 bin ich auch Mitglied der fotocommunity) haben mir geholfen, mich fotografisch weiter zu entwickeln.

Und was fotografiere ich heute? Die Kinder mögen ja nicht mehr als Motive herhalten. Landschaft und Architektur faszinieren mich immer noch. Aber auch Makros und abstrakte Motive gilt mein Augenmerk. Durch ein Semesterthema des foto forums 12-1 der Kieler vhs bin ich auf die Street Photography gestoßen und widme ich ihr immer wieder gern. Seit etwa 2 Jahren versuche ich mich auch in der Model-Fotografie. Anfangs über Fotokurse – inzwischen auf eigene Faust. Man findet mich auch immer wieder mal an verlassenen Orten, den Lost Places. Hier oben in Norddeutschland wird man ja leider nicht so oft fündig.

Und wo kann man meine Bilder sehen? Nun, ein Teil  natürlich hier, wenn sie im Rahmen des fototreffs entstehen. Und ansonsten natürlich in der fotocommunity.

Frohe Weihnachten Euch allen

Kaum zu glauben, aber nach mehreren (gescheiterten) Anläufen, sich in der Objektfotografie zu versuchen, kam es nun im Dezember  2015 endlich dazu. Es war (wie üblich) ein sehr netter Tag mit Euch und besonderen Dank an Heike und Inge für ihre tatkräftige Unterstützung bei Aufbau und Arrangement!

Petra Wegner

Fotografie:

Was für ein tolles Hobby! Vielfältig, kommunikativ, abwechslungsreich, immer wieder neu, voller Überraschungen, niemals Stillstand, drinnen und draußen anwendbar, man lernt Leute kennen, die zu Freunden werden, man ist für sich und probiert herum, der Spieltrieb wird geweckt und wieder schlafen gelegt, bis man ihn erneut wach macht – und da fragt man mich, warum ich fotografiere?!?!

Solange ich denken kann, war ein Fotoapparat in meinem Gepäck. Auf die Packliste zu jedem Urlaub kommt er meist noch vor Ausweis und Scheckkarte. Seit mehreren Jahren bin ich überzeugte Nikon-Nutzerin und aktuell versuche ich, meine D7100 zu verstehen. Die Technik liegt mir nicht, ich probiere herum, bis mir das Ergebnis zusagt. Die Motive springen mich an, ich sehe „in Ausschnitten, im Fotoformat“ und auch wenn ich ohne Kamera unterwegs bin, denke ich ständig: Das ist doch ein Foto wert.

Schwerpunkte habe ich auch – immer mal wieder. Naturfotografie, Details, Portraits von Mensch und Tier. Ich probiere gerne Neues und kehre genau so gerne zu Altbewährtem zurück. Mein Jahreshighlight ist der Urlaub in Zingst, wenn das Horizonte Fotofestival statt findet. Dort mit meinem Mann und meinen Freunden herum zu stromern und zu fotografieren ist großartig!

Und nicht weniger schön ist es, die gelungenen, eigenen Ergebnisse und die anderer Fotografen, egal ob Profi oder Amateur, zu betrachten und neue Ideen zu sammeln.

Und wer noch nicht genug hat – Schaut auch mal hier vorbei:

ploen-net.de

fc: EuleP

In diesem Sinne wünsche ich allen immer gutes Licht und die Motive, die ihr euch wünscht.

Die Ausstellung rückt näher und ich suche immer noch….

Unsere Ausstellung „Wandgeschichten“ wird im Mai 2016 starten – und langsam wird es Zeit, sich auf Motivsuche zu begeben.